Noch weniger Mist dank SublPress

Es geht um folgendes: So wenig Mist wie möglich.

Nicht die ganze Geschichte

Das klingt ersmal einfach. In meinem Post Mist Wegautomatisieren habe ich schon ein wenig darüber geschrieben. Der Post endet mit „Dann brauche ich das nur noch auf das Blog schmeißen und alle so \o/“. Das \o/ ist aber nur die halbe Wahrheit. Denn bisher habe ich (in meinem Sublime Text 2) an dieser Stelle einen in Markdown formatierten Text, der in ein WordPress muss. Und WordPress mag Out of the box kein Markdown. Eine bisherige Lösung wäre gewesen eine Blogging-Software wie Mars Edit (Mac) oder Mou (Mac) zu benutzen um aus dem MarkDown HTML oder Rich Text zu machen und den Text dann entweder direkt (mit Mars Edit) ans WordPress zu schicken oder es im Fall von Mou zu kopieren und dann über die Weboberfläche zu posten. Beides umständlich und im Fall von Mars Edit auch nicht günstig. Mal davon abgesehen, dass dafür je ein Mac von nöten ist.

Mehr Funktionalität für ST2

Auf Twitter habe ich dann über den Account Sublime Text Tips von einem Plugin für Sublime Text 2 gelesen: SublPress. Mit diesem Plugin lassen sich direkt aus dem Sublime Text 2 WordPressinstallationen verwalten und auch Artikel posten. Damit entfällt schon mal der Wechsel in den Browser oder ein anderes Programm, um den Artikel zu posten.
Bleibt weiterhin das Problem, dass der Text noch immer MarkDown ist. Dafür gibt es eine weitere Lösgung. In den Kommentaren zum Blogpost über SublPress verlinkt Josh Earl den Text Zero Friction Blogging. In dem Text werden einige Packages für Sublim Text 2 und MarkDown verlinkt. Im Einsatz habe ich jezt MarkDownEditing und MarkDownPreview. Damit bekommt MarkDown ein ansehnlicheres Theme verpasst und über MarkDownPreview kann ich mir direkt eine HTML-Vorschau generieren lassen. Was in der Folge heißt: Artikel schreiben/generieren -> HTML aus MarkDown erzeugen -> Neuen Post auf dem Blog eröffnen -> HTML einfügen -> veröffentlichen!! Und damit fast \o/

Fast \o/

Warum fast?? In den Podcast-Episoden gibt es ein Custom-Field names enclosure in dem die URL der Episode steht. Wenn ich jetzt noch rausbekomme wie ich dieses Feld setzen kann (oder die Funktionalität im Package nachgerüstet wird), dann: \o/

PS: Natürlich ist dieser Blogpost in ST2 entstanden :D

Comments are closed.