Monthly archives: Juli 2010

Rita Radl-Philipp – Symbolische Gewalt gegen Frauen und Medien

Der Vortrag von Prof. Dr. Radl-Philipp “Symbolische Gewalt gegen Frauen und Medien” am 15.07.2010 in Marburg hier zum nachhören. Mehr Informationen zur Ringvorlesung des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung unter: http://www.uni-marburg.de/genderzukunft/

Referent/Beteiligte:

Prof. Dr. Radl-Philipp – Universidade de Santiago de Compostela

Weitere Informationen:

Die Ringvorlesung “Gender Studies und feministische Wissenschaft” ist interdisziplinär und wird von Lehrenden verschiedener Fachbereich der Philipps-Universität Marburg sowie von Gastdozentinnen und -dozenten anderer Universitäten gestaltet. Die ReferentInnen und die Themen der weiteren Vorträge im Rahmen der Ringvorlesung finden Sie hier. Die Veranstaltung findet jeweils Donnerstag von 18:00 bis 20:00 Uhr im Hörsaalgebäude, Biegenstr. 14, Raum HG 207 statt.

Play

Katja Franz: Internetkommunikation und Geschlecht

Dieser Podcast fällt etwas aus der Reihe im Vergleich zu den normalen Ausgaben. Der AK Gender hat zusammen mit uns den Vortrag von Katja Franz im Rahmen der Ringvorlesung Gender Studies und feministische Wissenschaft aufgenommen. Deswegen kommen wir selbst diesmal auch nicht zu Wort. Aber ich kann euch einen interessanten Vortrag versprechen über Kommunikation im Netz und was das Ganze mit Geschlecht, Geschlechterbildern und Sprache zu tun hat. Der nächste Podcast wird dann wieder im alten Gewand mit uns daherkommen.

Aufgezeichnet haben wir den Vortrag mit freundlicher Genehmigung von Frau Franz und dem Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung.

Zum Vortrag:

Das Internet hat sich zu einem umfassenden Kommunikationsmedium entwickelt, das alltäglich und selbstverständlich zur Kommunikation genutzt wird. In der überwiegend textbasierten Kommunikation sind soziale und soziodemographische Daten wie Alter, Aussehen und Geschlecht, die im face-to-face-Kontakt einen großen Einfluss auf die Einschätzung und Bewertung des Gegenübers haben, nicht direkt wahrnehmbar und treten deshalb in den Hintergrund. Dennoch ist in diesem an sich „anonymen“ Medium das Geschlecht fast allgegenwärtig und ein zentraler Faktor der Selbstdarstellung und Kategorisierung von Kommunikationspartnern. Die Vorlesung geht der Frage nach, wie in verschiedenen Formen der Internetkommunikation über Zuordnungen, Kommunikationsverhalten und Inszenierungen Geschlechterbezüge hergestellt und Geschlechtsidentitäten erzeugt werden.

Die Ringvorlesung “Gender Studies und feministische Wissenschaft” ist interdisziplinär und wird von Lehrenden verschiedener Fachbereich der Philipps-Universität Marburg sowie von Gastdozentinnen und -dozenten anderer Universitäten gestaltet. Die ReferentInnen und die Themen der weiteren Vorträge im Rahmen der Ringvorlesung finden Sie hier. Die Veranstaltung findet jeweils Donnerstag von 18:00 bis 20:00 Uhr im Hörsaalgebäude, Biegenstr. 14, Raum HG 207 statt.

Einen Flyer mit den Terminen der Ringvorlesung sowie weiteren Informationen zum Studienprogramm “Gender Studies und feministische Wissenschaft” finden Sie hier als Download.

Veranstalter:
Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung

Linguistische Geschlechterforschung:
  • “Frauen reden schlechter”
  • kooperativer Stil vs. kompetitiver Stil
  • “Frauen reden besser”
  • Neuinterpretation der Unterschiede
  • “Frauen reden anders, aber gleich gut”
  • “Wer anders redet ist eine Frau”

Aufgenommen vom Podcastkombinat 
Abonnieren in iTunes oder per RSS Feed

Update: Ich hatte leider die falsche Folge verlinkt. Es ist inzwischen korrigiert. Sorry für die Unannehmlichkeiten!

Play